Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Exclusiv Werbepartner vom Frauenforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 4.939 mal aufgerufen
 Job und Familie
Seiten 1 | 2
Kia Offline




Beiträge: 8

23.08.2006 10:41
Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Also...ich weiß nicht ob das Thema hier richtig ist, wenn nicht bitte verschieben.

Mich beschäftigt seit langer Zeit ein bestimmtes Thema: Ein Baby.
Mein Freund und ich möchten so gerne eins und ich dreh schon echt durch wenn ich auf der Arbeit Kinder sehe. Das Problem ist nur ich bin 21 Jahre jung, und arbeite als Luftsicherheitsassistentin wo ich nach dem Schwangerschaftsurlaub bestimmt ne Kündigung bekomme.
Da ich noch keine Wohnung habe (bin aber auf der Suche) fehlt mir das natürlich auch.

Meint ihr es ist zu früh ich sollte warten? Oder würden wir es schaffen. Also Erfahrung hab ich schon, ich habe nach der Scheidung meiner Eltern meine kleinen Geschwister aufgezogen, weil meine Mutter arbeiten war. Ich kann auch auf vieles verzichten, z.B. Party etc.

Der Wunsch ist schon so groß das ich heulen könnte wenn ich Kinder sehe. Ich hab mir jetzt überlegt bis Dezember damit zu warten, damit ich wenigstens ne Wohnung habe.

Bitte um Hilfe.
~~~Lass' mich dein Gummibärchen sein, so klebrig süß und niedlich klein. Du dürftest mich, das soll was heißen, bis zur Unendlichkeit zerbeißen!~~~

helene Offline



Beiträge: 382

23.08.2006 12:41
#2 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Hallo Kia,
erstmal herzlich willkommen in diesem Forum.

Die Entscheidung,ein Kind zu bekommen,ist etwas sehr persönliches und niemand sollte oder könnte Dir diesbezüglich raten oder helfen.Ich kann Dir nur ein wenig über meine eigenen Erfahrungen als Mutter berichten.Ich habe mein erstes Kind mit fast 27 Jahren bekommen und das erste,was ich lernen mußte war,daß alles anders war,als ich es mir vorgestellt hatte.
Mein Sohn war zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch nicht geplant,aber als er sich dann ankündigte,haben mein Mann und ich uns sehr gefreut.Ich habe auch kleinere Geschwister,hatte auch viele Freundinnen mit Kindern,denen ich auch schon mal mit Babysitterdiensten aushalf.Deshalb hatte ich während der Schwangerschaft noch sehr die rosarote Brille auf und freute mich auf die Zeit mit einem süßen Wonneproppen,der mein Leben bereichern und mich und meine Umwelt entzücken würde.Das tat er auch!Jede Mutter findet,daß ihr Baby das Schönste der Welt ist,meines war ein richtiger Strahlemann,der bereits auf der Säuglingsstation der Liebling der Kinderschwestern war.Leider war er aber auch eine Frühgeburt,sodaß er in den ersten beiden Jahren oft krank wurde und viel weniger schlief,als andere Babys.Ich war manchmal so erschöpft,daß ich am liebsten weggelaufen wäre.Natürlich habe ich das nicht getan und irgendwann wurde es auch leichter.Beim zweiten Kind kam ich schon viel besser zurecht.
Ich will Dir wirklich nicht vermitteln,daß Kinder zu haben,nur Stress und schlaflose Nächte bedeutet.Es ist wunderbar,Mutter zu sein und Kinder geben die Liebe,welche Du ihnen gibst,vielfach zurück.
Dennoch denke ich,daß bei dem Wunsch ein Kind zu bekommen,nicht nur die emotionale Seite eine Rolle spielen sollte.So pragmatisch und desillusionierend es klingt,es ist wichtig,vorher zu bedenken,in welchen sozialen Rahmen das Kind hineingeboren wird. Heutzutage ist es ja etwas leichter geworden durch das Erziehungsjahr.Ich hätte damals nach 6 Monaten wieder arbeiten müssen,was aufgrund der Frühgeburt und der häufigen Erkrankungen meines Sohnes nicht möglich war.Mein Mann hatte sein Studium gerade erst beendet und war als Berufsanfänger nicht gerade überbezahlt.Wir haben es trotzdem geschafft und rückblickend kann ich sagen,daß es trotz aller Probleme eine schöne Zeit war.Ich glaube aber auch,daß es noch schwerer gewesen wäre,hätte ich schon früher Kinder bekommen.Ich hatte mit 27 Jahren schon eine gewisse Lebenserfahrung,sprich ,ich hatte schon ein Leben als erwachsener Mensch geführt,als ich Mutter wurde,mich sozusagen schon "ausgetobt".
Ich kann Dir nicht raten,jetzt schon Mutter zu werden,kann Dir aber auch nicht abraten.Wichtig ist,daß Dein Lebensgefährte und Du Euch ganz sicher seid,daß Ihr es wirklich wollt.Daß Ihr bereit seid,die Veränderungen,die ein Kind in Euer Leben bringt, zu akzeptieren.
Ihr solltet auch den finanziellen Aspekt nicht außer acht lassen.Hat dein Freund sein Studium schon beendet,oder hat er einen festen Job? Konntet Ihr euch schon einen Notgroschen zurücklegen,für unvorhergesehene Veränderungen?Wir haben dies alles damals nicht so bedacht und hatten in den ersten Jahren,als ich nicht berufstätig war, schon mal finanzielle Probleme.Wie schon gesagt,ich kann und will Dir nicht ab-oder zuraten.Ich kann Dir nur sagen,was ich tun würde.Du bist noch so jung,ich persönlich würde mir noch ein paar nette,ungebundene Jahre machen und nebenbei etwas "auf die hohe Kante legen" und zudem Berufserfahrung sammeln.Dies würde den späteren Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtern.
Aber das ist meine persönliche Sichtweise,resultierend aus meiner Lebenserfahrung.Das muß nicht heißen,daß es für dich der richtige Weg ist.

Es grüßt Dich,Helene

puppe Offline




Beiträge: 136

23.08.2006 16:09
#3 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Hallo Kia,

so aus dem Bauch herraus würde ich sagen: "Ja,wenn du ein Kind möchtest warum nicht...?!"
Aber natürlich sollten vorher einige Dinge geklärt werden. Eine eigene Wohnung wäre schon wichtig. Am Besten natürlich mit deinem Freund zusammen. Wenn Dein freund auch sehr gern mit dir zusammen ein Baby haben möchte und ihr euch wirklich 100% sicher seit,dann kann doch so viel nicht im Wege stehen.

Natürlich,das mit der Arbeit klingt nicht so gut,aber das kann dir doch in 4 oder 5 Jahren genauso passieren.

Ich finde auch nicht, das man mit 21 Jahren unbedingt zu jung für ein Kind ist. Viele meiner Freundinnen haben auch mit Anfang 20 ihr erstes Kind bekommen und alles gut auf die Reihe bekommen. Natürlich hatte sie auch alle ihren Partner an der Seite.

Mir war in den letzten Jahren meine Arbeit immer wichtiger und jetzt denke ich,das ich mit 31 einfach zu alt bin um ein Kind zu bekommen. Das bereuhe ich manchmal sehr!

Liebe Grüße
Puppe

BieneR Offline



Beiträge: 30

23.08.2006 22:53
#4 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Hallo Kia!Also ich hab mit 18Jahren geheiratet und mit 20Jahren mein erstes Kind bekommen.Bis heute habe ich es nicht bereut.Es ist bei euch natürlich wichtig die Sache mit der Wohnung zu klären.Ein eigenes Nest ist dann sehr wichtig. Und wenn du den richtigen Partner hast,dann schafft ihr das auch.Dein Wunsch nach einem Baby ist sehr stark und wenn ihr es beide wollt,dann nur zu.Aber das ist meine Meinung.Ich finde es richtig,dass du dir bis Dezember Zeit lassen willst.Manchmal sieht man die Dinge dann anders oder man kann alles noch mal überdenken.Lieben Gruß von BieneR!

Kia Offline




Beiträge: 8

24.08.2006 10:07
#5 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Danke :) Also das mit der Wohnung ist mir klar, das werden wir auch hinkriegen denn es schläft ja eh keiner mehr alleine...praktisch könnte man sagen wir wohnen schon zusammen^^ denn entweder sind wir bei ihm oder bei mir.

Ich denke das wird noch viel Kopfzerbrechen werden. *seufz*
~~~Lass' mich dein Gummibärchen sein, so klebrig süß und niedlich klein. Du dürftest mich, das soll was heißen, bis zur Unendlichkeit zerbeißen!~~~

klivia Offline



Beiträge: 135

28.08.2006 17:29
#6 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Liebe Kia,
also ich bin 59 Jahre alt, habe mein 1.Kind mit 21 und mein 2.mit 36 Jahren bekommen.

Für mein 1. Kind hatte ich noch nicht die richtige Zeit, da war noch so vieles andere
wichtig für mich. Ich war noch zu unruhig usw. Kind, Arbeit + Haushalt alles zusammen war schon einfach zu viel, zumal der Partner nicht viel geholfen hat.

Mein 2. Kind war ein Verkehrsunfall, da sollte keins mehr kommen, aber heute bin ich froh, dass es da ist.
Es war eigentlich schon ein bißchen spät, aber da bin ich die Sache mit viel mehr
Ruhe angegangen und habe mir auch die nötige Zeit genommen.
Dann blieb einfach etwas liegen und es ging auch.
Mit 36 Jahren war ich nicht zu alt, sicher wäre es früher besser gewesen,
aber missen möchte ich nichts, keine Stunde.

Leider waren durch den langen Abstand, beide "Einzelkinder".
Heute wo sie erwachsen sind können sie gut miteinander und unternehmen einiges.

Was ich Dir damit sagen will ist, lass Dir Zeit bis Du die nötige Ruhe dafür hast,
man muss wegen der Kinder auch auf einiges verzichten können.
Du kannst auch mit 30 noch Kinder bekommen.

Wenn Du meinst es soll "Jetzt" sein, na dann los.
Bedenke aber, dass Kinder auch eine gewisse soziale Sicherheit und ruhige ausgeglichene
Eltern brauchen. Keine Hektik, keinen Stress und einen ganz geregelten Tagesablauf.
Vor allem aber brauchen sie LIEBE und Verständnis und Zeit, viel Zeit.

Mittlerweile bin ich 3-fache Oma und alles fängt von vorn an.

gruß Klivia




man sieht nur mit dem Herzen gut...

manu Offline




Beiträge: 606

29.08.2006 09:31
#7 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Vor etwa einem Jahr wollte ich auch unbedingt ein Kind,es hat damals nicht geklappt und inzwischen bin ich auch ganz froh darüber. Denn nun bin ich ja mit meinem Freund auseinander und wäre eine alleinerziehende Mutter. Das wäre nicht unbedingt mein Wunschtraum
Um ein Kind in die Welt zu setzen,sollte man schon eine sehr gefestigte Partnerschaft haben und dann wird auch alles gut gehen.

Schatzi Offline



Beiträge: 9

26.09.2006 16:52
#8 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Hallo!

Ich habe meinen ersten Sohn mit 23 Jahren bekommen,dann mit 25 Jahren meine erste Tochter und mit 26 Jahren meine zweite Tochter.Mit dem Vater von den dreien bin ich nicht mehr zusammen....... Wenn ich ehrlich bin würde ich heute vieles anderst machen(bin jetzt 31 Jahre alt). Aber ich liebe meine Kinder und es klappt auch alles super gut.Aber ab und zu wäre es ohne Kinder auch schön...... Ich will damit nur sagen das man es sich gut überlegen sollte,auch das finanzielle und natürlich die Wohnung.....
Aber wenn Du es Dir so wünscht,warum nicht?!

Ich wünsche Dir auf alle Fälle alles Liebe und Gute!!!!!

Jackie Offline




Beiträge: 779

27.09.2006 09:59
#9 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Mit drei kleinen Kindern allein zu sein ist natürlich eine schwere Aufgabe und da kann ich gut verstehen das du ab und zu mal das Gefühl hast lieber keine Kinder zu haben. In dem alter brauchen die Kinder ihre Mutter fast noch zu 100% und das ist manchmal schon anstrengend wenn man beide Rollen ünernehmen muss.
Aber es kommen auch leichtere Zeiten auf dich zu! Mit jedem Jahr in dem die Kinder älter werden,werden sie auch ein wenig selbständiger und du hast wieder mehr Zeit für dich!

Unterstützt dich denn der Vater deiner Kinder? Oder stehst du ganz alleine da?

Schatzi Offline



Beiträge: 9

28.09.2006 17:52
#10 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Nein der Vater ist nie da,zahlt nicht und kommt nicht zum Geburtstag...... Da Fragt man sich wie man mit soeinem drei Kinder bekommen konnte.......
Aber habe einen echt lieben Freund,seid 4 einhalb Jahren und der macht alles für die Kids,aber verantwortlich ist man doch alleine.......

Maya Offline



Beiträge: 14

06.10.2006 23:39
#11 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Hallo Kia,also ich war 37 Jahre alt bei meinem ersten und einzigen KIND:
Da ich erst in der zweiten Ehe ein Kind bekam ist es so spät geworden.
Ich konnte mir mit 25 noch nicht vorstellen ein Kind zu haben.Eigentlich noch mitten im beruflichen Werdegang und auch in dieser Zeit finde ich macht mann einen enormen nochmaligen Reifungsprozess durch.Ich gehe mal davon aus,dass Dein Freund auch nicht wesentlich älter ist als Du.Da würde ich einfach mal denken dass er vielleicht mit der Vater-und Ernährerrolle überfordert ist.Auch stellt das Eltern werden eine grosse Belastung für Eure noch junge Beziehung dar.Solltest Du später wieder arbeiten gehen,Du bist dann noch sehr jung und hast schon grosse Kinder so beschränkt sich Deine Berufserfahrung,die heute goldwert ist,auf Kinder und Haushalt.Und das mit ca.35 Jahren.Die Aussicht auf einen Arbeitsplatz dürfte nicht all zu gross sein,fürchte ich.Dies ist meine Meinung zum Thema.
Ach,übrigens bis 37 musst Du nicht warten,das ist schon spät,aber ich hatte nie den Gedanken etwas versäumt zu haben,mit 21 schon.Also gebt Euch noch Zeit die Zweisamkeit zu geniessen,leiht Euch Kinder von Freunden oder Geschwister,dann ist denen ein Paar Stunden geholfen und Ihr seid um Erfahrungen reicher.Ich wünsche Euch.dass Ihr die richtige Entscheidung trefft. LG Maya

sonne Offline



Beiträge: 52

11.10.2006 17:48
#12 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Ich denke,jeder Mensch muss seinen eigenen Lebensplan schmieden. Die eine Frau möchte unbedingt Mutter sein und will keine besondere berufliche Kariere und eine Andere zieht das Berufsleben und die Kariere vor. Beides unter einen Hut zu bekommen ist oft sehr schwer oder funktioniert in einigen Fällen garnicht.
Mit Sicherheit gibt es für eine Frau auch nie das ideale Alter,um ein Kind zu bekommen. Das kommt immer auch auf den Charakter an. Wenn die Eine mit 20 Jahren genau weiß das sie keine Partys oder ähnliches mehr brauch,in ihrer persönlichen Entwicklung so weit ist und unbedingt ein Baby haben möchte...ist die andere vielleicht mit 30 noch nicht soweit.
Oftmals entwickeln sich doch junge Mütter mit ihren Kindern mit und wachsen in die immer größer werdende Verantwortung hinein. Auch eine Mutter die mit mitte 30 ihr erstes Kind bekommt ist zum erstenmal Mutter und muss lernen was das heißt.
Allerdings finde ich,das es in unserem Land für eine Frau nicht mehr unbedingt sehr einfach ist,sich für ein Kind zu entscheiden.
Oder warum gehen die Geburtenraten so zurück?

puppe Offline




Beiträge: 136

18.10.2006 18:21
#13 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten
Ja,also ich muss auch ehrlich zugeben,das für mich viele Jahre mein Berufsleben und auch meine (und die meines Mannes) Freiheit sehr wichtig war.Das war schon irgendwie egoistisch,denn ein Kind hatte in unserem Leben keinen Platz und wir haben nur wenig daran gedacht.Jetzt finde ich mich zu alt (32) und bereuhe es schon sehr.Auch wenn viele Frauen noch mit 40 oder noch älter ein Kind bekommen,wäre das dann doch nichts für mich.

monika Offline



Beiträge: 15

20.11.2006 21:49
#14 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten

Ich habe mit Anfang 20 mein erstes Kind bekommen.Es war damals nicht geplant oder gewollt.Ich stand damals mitten im Berufsleben und in Weiterbildungen.Zum Glück hatte ich meine Eltern!Sie haben sich in den ersten Jahren sehr viel um meinen Sohn gekümmert,damit ich weiterhin arbeiten konnte und auch meine Weiterbildung konnte ich beenden.In der Woche war mein Sohn die meiste Zeit bei Oma und Opa und am Wochenende dann natürlich bei mir.
Vor etwa 3 Jahren bin ich dann zum zweitenmal schwanger geworden.Mit fast 40!!!Und vorallem geplant!!!Jetzt bin ich viel bewußter Mutter.Beruflich bin ich zurückgetreten und gehe nur noch stundenweiße arbeiten.Wenn ich arbeiten bin,ist mein Mann oder mein Sohn für unsere Kleine da.


terry Offline



Beiträge: 53

21.11.2006 14:36
#15 RE: Brauche Hilfe-Entscheidung für ein Kind Zitat · antworten

Natürlich kann ich die junge Frau gut verstehen,sie wünscht sich ein Baby und normal ist das ja auch.Leider ist in unserer Zeit diese Entscheidung nicht einfach und ich wäre ja dafür,das man junge Mütter nach dem Babyjahr die Arbeit am alten Arbeitsplatz wieder bekommt.
Raten würde ich der jungen Frau erst einmal eine Wohnung,diese Einrichten na ja und mit dem Freund eine Entscheidung treffen,wann sie ein Baby wollen.Nur einfach so auf alles verzichten ist ja gut gemeint,aber das Baby brauch auch schon einiges.
Ich selbst habe drei Kinder groß gezogen na und dann noch die Enkeltochter, in unserem Haushalt
sprich Haus,lebt aber auch noch unser ältester Sohn der ist behindert und wir müssen immer für ihn da sein.Wir sind nicht nur seine Eltern sondern auch seine Betreuer und da er in einer Behinderten Werkstatt arbeitet wird er früh geholt Nachmittag gebracht.Einfach ist es manchmal nicht,da nicht alle Menschen Verständnis dafür haben.
Tschüß Terry

Seiten 1 | 2
 Sprung  




Weidenzaun kaufen  
Bogensport



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen