Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Exclusiv Werbepartner vom Frauenforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.287 mal aufgerufen
 Diät Tipps
goerssi Offline




Beiträge: 7

22.07.2012 21:54
Histaminintoleranz Zitat · antworten

Hallo zusammen.

Ich habe schon seit vier Jahren mit einer Histamintoleranz zu kämpfen.
Gibt es hier jemanden, den das auch plagt?

Grüße

Angi67 Offline




Beiträge: 1.433

23.07.2012 13:15
#2 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Wie wirkt sich das bei Dir aus?
Bist Du schon getestet worden, worauf Du allergisch reagierst?

L.G. Angi
"Carpe Diem!"

goerssi Offline




Beiträge: 7

23.07.2012 14:54
#3 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Ja das wurde bei mir bereits getestet. Nachdem ich nahezu ein Jahr lang durchgängig Halsschmerzen hatte und ein Antibiotikum nach dem anderen verschrieben bekam, weil die Ärztin dachte ich habe eine bakteriell verursachte Entzündung, habe ich den Arzt gewechselt und dort wurde ein Allergietest gemacht (ganz normaler Pricktest).
Der hat an sich nichts ergeben, weil dort keine Lebensmittel getestet wurden, dafür kam dann beim anschließenden Bluttest heraus, dass mit ein Enzym namens Diamin-Oxidase (DAO) fehlt, bzw. es nur in geringer Menge vorhanden ist, und dass damit meine Halsschmerzen und vor allem Durchfall und häufige Migräne, was ich bis dato in keinem Zusammenhang habe stehen sehen, erklärt wurden.

Da ich jetzt nicht weiß, in wie fern dir/euch das ein Begriff ist, hole ich ein bisschen zur Erklärung aus:
Die DAO ist dafür "zuständig", dem Körper zugeführtes Histamin abzubauen. Bei geringem DAO-Haushalt kann folglich die Histaminmenge nicht abgebaut werden und es entstehen Entzündungen im Körper. Reaktionen von eine erhöhten Histaminzufuhr gehen von laufender Nase, über Magen-Darm-Probleme, Schlaf- und Herzrhythmusstörugen und Ausschlag, sowei Schleimhautentzündungen (--> Halsschmerzen).

Bei mir treten fast alle Symptome auf, jenachdem welche Menge ich zu mir nehmen. Am häufigsten sind es Halsschmerzen (weshalb ich jetzt eine chronische Mandelentzündung habe), gefolgt von Magenproblemen. Zudem finden sich bekanntermaßen nicht nur im Hals Schleimhäute, sodass ich eigentlich fast immer auch Schmerzen beim Sex habe.

Leider kann ich oft nicht zuordnen, was ich gegessen oder getrunken habe, das die Reaktion auslöst. Es gibt ja viele Hinweise im Netz, an die ich mich halte und ich weiß mittlerweile auch bei so einigen Lebensmitteln, dass ich lieber drauf verzichten sollte...Fällt aber manchmal schwer. Allerdings gibt es dann auch wieder Lebensmittel, die ich mal vertrage und dann wieder nicht. Was das ganze nicht einfacher macht.

Ich weiß bei folgenden Lebensmitteln, dass ich sie nicht vertrage:
- Zitronensäurehaltiges
- Tomaten
- heiße Schoki und Kaffee
- Olivenöl (Grieche :( )
- Soja
- Konserven
- "Tütenprodukte" zum Einrühren
- helles Brot/Brötchen
- Salzstangen (wobei Brezeln und Laugenbrötchen komischerweise gehen)
- Gummibärchen
- Blätterteig (also alles mit viel Hefe)

ich werde die Auflistung bei Gelegenheit mal vervollständigen, viele Sachen, fallen mir erst ein, wenn ich davor stehe.


Ich habe viel darüber gelesen, dass eine Histaminintoleranz (HIT) häufig bei Frauen ü50 auftritt...ich bin 23 und war 19 als ich es bekam (vorher gings mir gut und ich konnte alles essen). Das Auftreten einer HIT wird aufgrund des höheren Alters der Betroffenen häufig mit einem absinkenden Östrogenspiegel in Verbindung gesetzt, weshalb meine Vermutung ist, dass die Pille (ich nehme Valette, sehr wenig Östrogene) vielleicht etwas damit zu tun hat. Nehme die Pille zwar schon seit ich 13 oder 14 bin, aber kann ja gut möglich sein, dass da ein Zusammenhang besteht. Ich habe das auch schon mal bei meiner FA angesprochen und ich werde jetzt wahrscheinlich bald die Pille probehalber wechseln...Dies aber frühestens im Oktober.

Ich hoffe, ich habe verständlich geschrieben.

Liebe Grüße

nele Offline



Beiträge: 680

23.07.2012 15:37
#4 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Hallo,

ich nenne Dir noch ein paar Lebensmittel, welche die Allergische Reaktion verstärkt:Zitrusfrüchte

Rotwein Champagner.Medikamente, Antibiotika Aspirin ibuprofen, Voltaren..

Besondere Vorsicht vor dem Röntgen mit Kontrastmittel(vorher Bescheid geben..

Ein Auslöser weiterhin soll Tabakrauch egal ob man aktiv oder passiv raucht ein Verstärker der Reaktion sein, dieses befindet sich aber momentan noch in einer Studie..

Ich würde raten 8 Tage lang ein Tagesprotokoll zu erstellen- was gegessen/getrunken Reaktion danach....

Vorher müssen aber all diese Teste gemacht werden , Kreuzreaktionen mit Pollen, eine Fruktosemalabsorption, eine Laktoseintoleranz gesondert und eine Zöliakie, all das muß ausgeschlossen werden
Hat man dann die Diagnose Histaminintoleranz, so wird man sie nach heutigem Wissenstand nicht heilen können, sondern es mit Gaben von Cromoglicinsäure zu lindern..

Gruß Nele

nele Offline



Beiträge: 680

23.07.2012 16:23
#5 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Hallo,

höflich möchte ich noch darauf hinweisen, das in Blätterteig keinerlei Hefe verwendet wird..

Gruß nele

Angi67 Offline




Beiträge: 1.433

23.07.2012 16:50
#6 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Also ich habe keine Histaminintoleranz, jedenfalls nicht das ich wüßte, aber ich habe sehr viele Gewürz-und Lebensmittelunverträglichkeiten, so z.B. fast alle Weihnachtsgewürze (Zimt, Anis, Ingver usw.), dann Haselnüsse, Äpfel, eigentlich jegliches Steinobst.

Zum Glück vertrage ich mehr als ich nicht vertrage, z.B. Zitrusfrüchte bzw. alle Südfrüchte, auch sämtliches Gemüse.

Ich mußte damals sogar etwas mehr als einen Monat ein Tagebuch führen,
was ich täglich esse und trinke.

L.G. Angi
"Carpe Diem!"

goerssi Offline




Beiträge: 7

25.07.2012 02:00
#7 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Das mit dem Ernährungstagebuch habe ich auch schon durch. Das hat mich die ersten paar Monate begleitet. Jetzt macht es nicht wirklich viel Sinn, da ich das meiste ja bereits weiß und auf vieles verzichte. Und ehrlich gesagt, steht mir auch nicht der Sinn danach wieder mit dem Testen anzufangen.

Ansonsten habe ich eigentlich keine weiteren Allergien. Ein bisschen Birke und Erle, sonst aber nichts.

Das mit den Histaminverstärkern wusste ich schon. Ich habe sämtliche Beiträge studiert ,das Buch von Reinhard Jahrisch habe ich auch. Er hat mir auch noch eine Publikation zu geschickt, bin aber noch nicht dazu gekommen das zu lesen. Medikamente/Tabletten nehme ich keine weiter und da weiß ich auch ganz genau, was ich nicht nehmen darf. Alkohol trinke ich auch schon lange keinen mehr und rauchen tue ich auch nicht. Laktoseintoleranz, Zöliakie und Fruktosemalabsorption kann ich eigentlich mit Sicherheit ausschließen, wenn das denn geht.

Vielleicht sollte ich mich nochmal von einem anderen Arzt untersuchen lassen.

Aber was ist Cromoglicinsäure ? Davon habe ich noch nicht gehört.
Woher weißt du, dass Zígarettenrauch die HIT verstärken kann?

Liebe Grüße

nele Offline



Beiträge: 680

25.07.2012 09:43
#8 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

hallo.

bei der Ursachenforschung des Krankheitsbildes sind auch die Aspekte des Rauchens einbezogen worden und die ergaben nun mal einen erhöhten Wert


Cromoglicinsäure ist ein syntetisch hergestellter Stoff der unter anderem mit diversen Beimischungenauch bei Astma. Allergie nur oral verabreicht wird.
Spray ect.

Prophylaktisch angewendet verhindern Cromoglicinsäure und Nedocromil gleichermaßen die Sofort- und Spätreaktion. Die Cromoglicinsäure hat eine sehr kurze Halbwertszeit und muss daher zur vollen Wirkungsentfaltung mindestens 4 mal pro Tag angewendet werden.

Deine Sicherheit Zöliakie und Fruktosemalabsorption verwundert mich, das wird in aufwendigen
Untersuchungen erst mal rausgefunden..

Bei dem von Dir dargestellten Allergienbildes verwundert mich auch ein wenig Dein Beitrag zum Thema Kohlehydratfreie Diät....

Laktoseintoleranz, Zöliakie und Fruktosemalabsorption kann ich eigentlich mit Sicherheit ausschließen, so schreibst Du, hallo ohne Untersuchung empfinde ich diese Aussage blauäugig...

Gruß Nele

goerssi Offline




Beiträge: 7

25.07.2012 10:17
#9 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Dass die Aspekte des Rauchens einbezogen wurden, konnte ich bereits aus deinem ersten Beitrag schließen. Ich frage mich nur, woher diese Annahme kommt, denn ich habe bisher nicht einmal etwas davon gehört, auch nicht von R.Jahrisch, mit dem ich schon viel kommuniziert habe. Ich würde gern verstehen woher du so etwas weißt. Bist du selbst betroffen oder arbeitest in dem Bereich?

Zitat
Deine Sicherheit Zöliakie und Fruktosemalabsorption verwundert mich, das wird in aufwendigen Untersuchungen erst mal rausgefunden..

Bei dem von Dir dargestellten Allergienbildes verwundert mich auch ein wenig Dein Beitrag zum Thema Kohlehydratfreie Diät....

Laktoseintoleranz, Zöliakie und Fruktosemalabsorption kann ich eigentlich mit Sicherheit ausschließen, so schreibst Du, hallo ohne Untersuchung empfinde ich diese Aussage blauäugig...



äh tschuldigung, ich glaube nicht, dass du (ohne das böse zu meinen) meine Situation richtig einschätzen kannst. Dafür fehlt dir das Wissen und mir ehrlich gesagt die Zeit, hier alles en detail offen zu legen, und um dann vielleicht solche Antworten zu bekommen. Was ich dir dazu sagen kann, ist dass ich bisher NIE Probleme hatte, wenn ich Obst gegessen habe. Daher der Ausschluss Fuktosemalasorbtion. Und was genau ich esse habe ich zu dem Thema ja auch nicht geschrieben, außer zwei Äpfel und ab und zu saisonale Früche (außer Zitrus..). Bitte beachte dabei, dass jeder "viel" anders interpretier. Im Vergleich zu meiner Familie, die recht selten Obst essen, esse ich verhältnismäßig viel, das mag jemand anders aber immer noch als wenig interpretieren. Ich habe die letzten vier Jahre sehr auf meine Essgewohnheiten geachtet und das besagte Ernährungstagebuch geführt. Daher weiß ich,bis auf einige Ausnahmen (Restaurant ist immer schwierig), was ich vertrage und dass ich beim und nach dem Verzehr von Michprodukten, bspw. keinerlei Beschwerden hatte. Und das ist auch heute noch so.


Grüße goerssi

nele Offline



Beiträge: 680

25.07.2012 10:41
#10 RE: Histaminintoleranz Zitat · antworten

Hallo,

in punkto Histaminintoleranz ist mir dieser Herr R.Jahrisch, aus der klinischen Forschung nicht bekannt, auch meinem Fachregister nicht... und wenn Du von etwas(rauchen) noch nie gehört hast
bedeutet es für Dich sich mal genau zu informieren und nicht mit gelesenen Diagnosen um sich zu werfen.


Zitat:



h tschuldigung, ich glaube nicht, dass du (ohne das böse zu meinen) meine Situation richtig einschätzen kannst. Dafür fehlt dir das Wissen und mir ehrlich gesagt die Zeit, hier alles en detail offen zu legen, und um dann vielleicht solche Antworten zu bekommen. Was ich dir dazu sagen kann, ist dass ich bisher NIE Probleme hatte, wenn ich Obst gegessen habe. Daher der Ausschluss Fuktosemalasorbtion. Und was genau ich esse habe ich zu dem Thema ja auch nicht geschrieben, außer zwei Äpfel und ab und zu saisonale Früche (außer Zitrus..

Ich kann Dir versichern, das ich das "Wissen" darüber habe beruflich und generell erst zu einem Thema Stellung beziehe, wenn ich zuvor mein Gehirn eingeschaltet habe.

Und so ist das Thema für mich beendet,leb Du gut weier mit Deiner Sicht....


Gruß Nele

«« Zunehmen ???
Kohlsuppe »»
 Sprung  




Weidenzaun kaufen  
Bogensport



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen