Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Exclusiv Werbepartner vom Frauenforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 87 Antworten
und wurde 19.963 mal aufgerufen
 Probleme im Alltag
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
chantal-marie Offline




Beiträge: 40

01.06.2012 10:37
#61 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

hallo ginger,

das klingt ja ganz, ganz furchtbar !!!
es tut mir so leid, dass du so etwas erleben musst !

ich habe 2 söhne, auch schon erwachsen, der eine lebt (noch) ohne feste freundin (jedenfalls weiss ich von nix ) der andere wohnt mit seiner freundin seit ca. 3 jahren etwa 50 km von mir entfernt. seine freundin ist aus dem ort, in dem sie wohnen. die ganze familie der freundin wohnen dort... ich komme mir da recht ausgegrenzt vor. leider ist der kontakt zu meinem sohn und seiner freundin recht dürftig, da beide berufstätig und halt nur am wochenende zeit haben und da natürlich mit ihren freunden was unternehmen wollen - und, wie ich so mitbekomme, natürlich auch mit der familie der freundin (sie hat noch 2 schwestern....) . alle 2 monate etwa kommen sie zu mir. anrufen ist auch nur ganz selten. ich habe schon auch ängstliche gedanken, wenn da mal enkelkinder kommen, dass ich keinen
guten draht zu ihnen haben werde, weil ich sie wohl kaum zu gesicht bekommen werde....

nele Offline



Beiträge: 680

02.06.2012 15:10
#62 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

hallo Ginger

nun hast Du Deinen Frust abgelassen..ist Dir wohler?

Ich bin zweifache Schwiegermutter und habe gelernt meine Kinder loszulassen, Ratschläge zu geben, wenn sie erwünscht sind.

Den Kontakt mit uns bestimmen sie selber und über die Schwiegerkinder etwas zu erfahren, da kontaktiert maan im Nachbarort bestimmt nicht die dort ansässige Bevölkerung.
Er ist erst 24, ja hallo alt genug um Kinder zu zeugen war er ja wohl.

Und wenn er mit Dir telefoniert ist das Gespräch unterstes Niveau, denk dran Du bist am Ende der Strippe, also hast Du mit der Höhe des Niveau wohl auch was zu tun...
Ich denke es stört Dich. nicht mehr über alle bestimmen zu können,das ist Dein gutes Recht...

Und zu schreiben, Du wollest nie wieder einen Sohn zu Welt bringen nur weil alles anders stattfindet als es Dir passt, na das passt zur "liebenden Mutter"

Faazit: Nur wer ohne Schuld wäre, werfe den ersten Stein...

Gruß Nele

ginger Offline



Beiträge: 7

03.06.2012 14:39
#63 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Nele,
ich oder wir sind nicht in dem Nachbarort rumgerannt, und haben nach der Geschichte der Schwiegertochter gesucht, die kennen uns aber gut und haben uns gewarnt, beziehungsweise aufgefordert unseren Jungen aus der Familie zu holen. Und nach allem - was sogar nachweislich ist- ist es eher Mitleid, sowas in der Familie zu haben, als Böswilligkeit. Sei du froh, dass du das nicht erleben musst, ausserdem ist es die eine Seite eine LIEBENDE Mutter zu sein, von der ich auch sagen kann, dass ich es bin, aber sie hat ja alles um ihn herum zerstört, nicht mich oder /und Papa, nein die gesamte Familie, die Geschwister, die beiden Omas, ja sogar seine Freunde, die keinen Kontakt mehr zu ihm haben, die mich auf der Strasse ansprechen und fragen wie es meinem Sohn geht und dass er nicht mal mehr Hallo sagt, wenn sie ihn sehen und sie dabei ist. Ich habe nie behauptet keine Fehler zu machen oder zu haben, im Gegenteil ich sitze voll damit, weil sonst wäre ich garnicht auf dieser Welt, so wie alle - die hier sind. Trotzdem wenn ich in eine Familie reinkomme, versuche ich mich anzupassen, auch ich habe Schwiegereltern, und das hätte ich nie mit ihnen gemacht. Ich kann nicht nur alles in Anspruch nehmen, Hilfe, Klamotten, Geld o. ä. bekomme Geschenke für das Kind, was ich neu verpackt am nächsten Tag in Ebay Kleinanzeigen verkaufe- für die Hälfte damit sie Kohle zu Shoppen für sich selber hat. Ich möchte denen nicht reinreden, oder meine Meinung aufzwingen oder was immer du damit meinst, trotzdem bin ich nicht als Schaufensterpuppe zur Welt gekommen, die man bei Bedarf aus dem Schrank holt, und wenn nicht sie wieder in diesen verschliesst. Ich denke, wenn man nicht soviel Niveau hat, sich in eine neue Familie zu integrieren ob nun auf Abstand oder in der Nähe, dann ist sowas schon sehr schlimm. Es funktioniert doch bei den anderen 3 Kindern auch. Und es ist schon komisch, dass selbst der eigene Vater aus guten Gründen seinen anderen Kindern den Umgang mit ihr verbietet oder. Ja mein Sohn war 24 Jahre alt, als sie schwanger wurde und er selber hat auch gesagt es sei passiert nicht gewollt- ok wie auch immer er steht ja auch zu dem aber sei mal ehrlich wo sind die Jungen heute mit 24 Jahren??? meiner war gerade mit seiner Ausbildung fertig, er hat noch garnichts von der Welt sehen. Heute arbeitet er als Leiharbeiter und hat nicht mal mehr ein eigenes Auto. Und das hat nichst mit frustablassen zu tun. Ich finde es mehr als erschreckend, was da heute abgeht und offensichtlich bin ich ja nicht die einzige, die so etwas erlebt oder. Wenn du damit glücklich bist, nur zu antworten wenn du gefragt wirst und nur deine Kinder zu sehen, wenn denen danach ist, dann ist das dein Leben und deine Entscheidung, ich bzw. wir anderen finden es trotzdem schöner das die Familie als solches zusammen hält, sich zwischendurch mal trifft (wobei wir hängen auch nicht alle jeden Tag aufeinander) und sich auch gegenseitig hilft wenn was ansteht. Und ich meine wenn selbst eine 85 j. Oma schon sagt, wir sollten ihr versprechen, wenn ihr was passiert, die beiden nicht zur Beerdigung zu informieren, weil ihr Enkel sie zu Lebzeiten schon nicht mehr sehen wollte, auch da ist nichts vorgefallen, ausser das sie Taufgeld und Anziehsachen für den Kleinen gekauft hat, ich denke dann hat es schon Art. Und diese Oma hat ihren Enkel echt geliebt, immer geholfen, erlebe sowas einfach mal- wie gesagt wenn so was dein Leben ist... Respekt, ich möchte es eigentlich nicht leben wollen.

Liebe Grüsse
Ginger

ginger Offline



Beiträge: 7

03.06.2012 14:54
#64 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Chantal-Marie,
ich habe noch 4 Enkelkinder, die ich oft sehe, es ist schon toll, wobei der mittlere immer fehlt und fehlen wird. Wir haben uns entschlossen, wenn er 18 ist ihm einen Brief durch einen Anwalt zu schreiben, weil wir sparen jeden Monat für ihn Geld- das er mit 18 haben soll. In diesem Brief lassen wir ihm erklären, das wir ihn nie vergessen haben, und er immer in unserer Mitte war. Was anderes können wir nicht tun weil die Mutter ihm versucht zu erklären, dass wir tot sind. Die andere Oma geht freudestrahlend darauf ein - es ist jetzt ihr alleiniger PRINZ. Was anderes bleibt uns nicht. Es würde mir für dich echt leid tun, wenn du sowas erleben würdest, weil neben den nätürlich eigenen Kinder, sind die Enkel nun mal das Wertvollste, was man erfahren darf als Grosseltern. Versuche doch mal mit deinem Sohn über die Ängste zu reden. Ich weiss nicht was du für ein Verhältnis zu deiner Schwiegertochter hast aber vielleicht wäre es auch schön, das sie bei dem Gespräch dabei wäre, allein schon damit sie hört, was du für Ängste mit dir rumschleppst. Vielleicht ist denen der weite Abstand garnicht so bewusst im Moment. Mit meiner anderen Schwiegertochter habe ich auch geredet, und ihr war das so garnicht bewusst, wir haben das dann beide geändert, mal fahre ich hin, mal kommt sie , ansonsten entscheiden oftmals die Kinder, wo und wann sie bei uns sind. Aber dadurch kann man auch den guten Draht aufbauen. Das sind alles Dinge die normale Menschen miteinander bereden können, aber hast du so ein Ding wie meine Schwiegertochter so richtig mit Bordellallüren (die Klappe und ihre Ausdrucksweise) dann lass das Gespräch lieber, weil in dem Fall läufst du auch Gefahr, dass selbst die Besuche von 2 Monaten nicht gegeben sind.
Liebe Grüsse
Ginger

nele Offline



Beiträge: 680

03.06.2012 15:01
#65 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Ginger,

abschließend!!! zu diesem Thema möchte ich folgendes bemerken:

Über die Form meines familiären Lebens steht Dir kein Urteil zu.

Du wolltest eine Reaktion auf Dein "Problem" und ich habe Dir meine Meinung dazu gesagt.
Auch rührt mich die Oma nicht sonderlich, die sie bei der Beerdigung nicht dabei haben möchte..
Je mehr Du schreibst um so mehr beschleicht mich das Gefühl Du kannst die Macht, das Bestimmen über Deinen Sohn nicht abgeben. Und so ist er Dir entglitten.

Und mit Verlaub, meiner Meinung nach tust Du eine Menge dazu, das dieses so bleiben wird...


Gruß Nele

Admin Offline

Administrator


Beiträge: 3.578

03.06.2012 15:11
#66 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Ich denke nicht, das wir uns ein Urteil über diese Situation erlauben können.

Es gibt immer Menschen mit denen man nicht klar kommt und wenn dies dann in einer Familien passiert ist es doppelt schlimm.
Aber den Kontakt zu Eltern, Familien und Freunden so abzubrechen ist in meinen Augen nicht schön. Und da kann ich Ginger schon auch verstehen.

ginger Offline



Beiträge: 7

03.06.2012 16:50
#67 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Nele,
ich habe dir lediglich auf Dein Zitat hin geantwortet ja natürlich steht es mir nicht zu, über dein Familienleben zu diskutieren, aber Donnerwetter, du legst dich ja gut aus dem Fenster...Deine Meinung ist mir sehr wichtig, weil ich gerade jetzt auch lerne, woher Schwiegertöchter in ihren gewählten Familien es wohl haben könnten. Im Übrigen wenn man so austeilen kann, ohne mich zu kennen, muss man auch einstecken können, Abschliessend hierzu möchte ich sagen: Deine 2 Söhne können dir nicht so ganz wichtig sein, weil ansonsten du so etwas befremdendes nicht schreiben könntest. Es gibt tatsächlich noch Familien, die sich mehr auf die Familie berufen, als nur : Ach ja da war doch noch was... ich habe ja noch Eltern....So möchte ich nicht leben und komisch auch die anderen Schwiegerkinder von mir nicht. Ich habe meine 4 Kinder alle abgebeben, aber wir haben zu den anderen 3 nebst Schwiegerkindern ein Superverhältnis. Und das er unserer Familie, und ich betone Familie-, denn nicht nur ich habe keinen Kontakt, entglitten ist, ja, ist unsere Schuld, wir haben nicht gewusst, dass es solche Miststücke von Weibern gibt, ansonsten hätten wir ihn gewarnt, ja. Da es dich nicht sonderlich interessiert, ob deine Söhne Kontakt haben oder nicht, ob sie kommen oder nicht, ist eine Entscheidung wo ihr auch mit leben müsst, vielleicht braucht ihr die Nähe nicht sonderlich. Und ja, wir möchten diese Dame, die hoffentlich eine Lebensabschnittsgefährtin unseres Sohnes ist, nie wieder in einem unserer Häuser begrüssen müssen. Für unseren Sohn ist es eine gewisse Hörigkeit, es war die erste!! Aber wir alle hoffen auf seine Reife, die hoffentlich mit dem Alter kommt, ansonsten auf die Erinnerung, dass ER nicht in den Slums grossgeworden ist, wo man Familien nach getaner Arbeit in den Arsch tritt. Von daher soll er solange da bleiben, bis er den Unterschied selber sieht, denn wie gesagt, ausser ihrer Mutter und einem Stiefvater hat sich selbst ihre restliche Famile von ihr abgewendet. Sowas muss man einfach mal erlebt haben, oder für sensible Mütter- besser nicht. Und noch eins, ich kenne keine vernünftige Mutter, die ihre Kinder "abgibt" auf nimmer wiedersehen, wir sind alle verheiratet, von allen Seiten kommt mal ein Rat, ein Wort ein Wunsch, keine Ahnung, manchmal passt es aber manchmal auch nicht, auch von meinen Eltern/Schwiegereltern, trotzdem würden weder ich , mein Mann, meine anderen Kinder oder Schwiegerkinder so ein asoziales Verhalten an den Tag legen. Entweder redet man mal darüber oder ignoriert so eine Situation, aber selbst mein Therapeut sagte mir, es ist ein Verhalten in der heutigen Zeit von Menschen, die in solchen Asozialen Familien gross werden, und nicht gelernt haben sich in der Welt zu integrieren. Ein Grossteil der heutigen Menschen leben entweder in Isolation, weil die lieben Verwandten sie einfach vergessen haben, oder ruinieren eben fremde Familien. Tolles Brot oder

nele Offline



Beiträge: 680

04.06.2012 09:51
#68 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo.

nur ganz kurz..

meine Tochter und mein Sohn sind mir so wichtig, das ich sie losgelassen habe, sie ihre eigenen Fehler machen dürfen und ihre eigenen Erfolge genießen können. Sie haben gelernt, alles was sie machen selbst veranworten zu müssen und sie wissen das die Tür vom Elternhaus weit geöffnet ist.
Nur die Türschwelle müssen sie aus eigenem überschreiten...
Sie sind so willkommen, wie wir bei Ihnen.
Ich habe mir jetzt noch mal alle Deine Postings gelesen und bleibe bei meiner Einschätzung Deiner Lage.
Und damit ist für mich dieses Thema beendet...

Gruß Nele

Angi67 Offline




Beiträge: 1.433

04.06.2012 12:48
#69 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

@ Ginger:
Leider muß ich aus meiner Sicht Nele Recht geben.

Ich lebe seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen. Seit 12 Jahren hat er zu seiner gesamten Familie (Mutter, 2 Brüder und 1 Schwester) keinen Kontakt mehr.
Die Schuldige aus der Sicht der Familie bin auch ich. Obwohl ich damit nun grad mal gar nix zu tun habe.
1. kann mein Mann ganz alleine entscheiden.
und 2. ist es immer leichter die Fehler bei Anderen zu suchen, als bei sich selbst.

Am Anfang hat mich diese blöde Situation innerlich aufgefressen, aber inzwischen ist es mir egal.
Ich weiß, ich war es nicht und was die reden ist mir jetzt inzwischen egal.


Vielleicht solltest auch Du mal in Dich reinhören. Zu einem Streit gehören immer zwei.
Bei meinem Mann und dessen Familie ist sehr viel passiert. Er hat nicht grundlos mit ihnen gebrochen. Aber er lebt ohne sie bedeutend ruhiger.

L.G. Angi
"Carpe Diem!"

Admin Offline

Administrator


Beiträge: 3.578

04.06.2012 14:17
#70 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Ich glaube das die *Geschichten* in jeder Familie anders ablaufen. Und eigene Erfahrungen kann man nicht immer auf andere, ähnliche Situationen reflektieren.

Es nutzt ja auch nix die Schuld bei sich alleine zu suchen wenn der oder die anderen ihre eigenen Fehler nicht sehen. Auch wissen wir ja nicht was im einzelnen alles vorgefallen ist um uns wirklich ein Urteil darüber erlauben zu können.

Auch denke ich das dies nicht von uns erwartet wird.

ginger Offline



Beiträge: 7

04.06.2012 15:44
#71 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo alle,
nein ich habe nicht erwartet, dass ich bei euch ein " Gerichtsurteil" finde und ich habe auch nicht gesagt, dass ich die Schuld nur bei der Frau oder meinem Sohn suche, ich habe genügend Fehler, die meisten kenne ich auch, trotzdem kann mich nicht jeder biegen, wie er bzw es möchte, weil letztendlich habe ich noch ein eigenes Leben, bzw ein Eheleben, in dem wir sehr glücklich sind. Auch dass weiss ich erst, seitdem ich 1 Jahr eine Therapie gemacht habe, wo ich lernen musste, dass die Kinder ihren Partnern zuliebe heute sehr wohl in der Lage sind, alles was ihnen wichtig, lieb und teuer war, plötzlich zu verlassen.
Wir alle leben damit, wir denken oft an ihn und den Kleinen, aber jeder von uns hat seinen Wunsch respektiert. Meine anderen Schwiegerkinder, (Schwiegertöchter-und Sohn, sagen mir oft, wir sollen nicht traurig sein, weil wir sie haben. Sie haben uns gelehrt, das es auch nnoch tolle Schwiegerkinder gibt, die Charakter und Niveau besitzen und nicht alles erst in Anspruch nehmen, sich alles bezahlen la ssen und dann gehen. Ob der Kleine damit besser leben kann: Eine Prostituierte als Mutter, eine Alkoholikerin als Oma und ein notorischer Lügner als Stiefopa, der obendrein immer wieder seine Ex-Frau mit Alkohol versucht zu verführen, wir alle lieben den Kleinen, waren immer für ihn da und hatten ihn gerne zwischen uns. Aber ja natürlich lassen wir sie gehen, sie sogar sehr gerne, um ihre Erfahrungen zu machen, oder ihr Leben zu leben. Auch wenn es für immer sein sollte, ich bin dankbar für die 24 Jahre, die wir unseren Sohn in unserer Mitte als fröhlich, ausgeglichenen Menschen erleben durften. Wenn er nun meint glücklich zu sein - bitte schön, auch sie werden ihre Fehler eines Tages sehen, weil auch sie wohnen auf dieser Erde, beide sind in keiner anderen Ebene um keine zu machen. Und ich wünsche beiden, die Erfahrung mit ihrem Sohn später, was es heisst, sie sind "für den Sohn einfach gestorben." Weil wer so ein Leben lebt, soviele Menschen sehr verletzen kann, ohne sich nach den Wunden umzudrehen, der muss diese Wunden einfach auch mal erleben. Danke für eure Beiträge, manche haben mir geholfen, nachzudenken und zu versuchen es für Tod zu erklären, damit man in der Lage ist, den Rest des Lebens trotzdem gehen zu können.

chantal-marie Offline




Beiträge: 40

07.06.2012 19:37
#72 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

hallo ginger,

vielen dank für deine lieben worte. du hast recht, vllt. sollte ich tatsächlich mal mit meinem sohn und auch mit seiner freundin über meine gedanken und ängste reden. ich werde mir jetzt mal so überlegen, wie ich das gespräch führen werde...

liebe grüsse
chantal

Dilana Offline



Beiträge: 30

07.06.2012 21:59
#73 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Jeder von Uns hier hat Seine eigene Ansichten.
Somit.auch von richtig und.falsch.
Ich finde.das aber schon eine.etwas.schwierige Benennung was.in Verurteilung geht,Verantwortung anschieben,sobald.Wir abweichen von Uns zu reden.

Ich selbst habe eine tolle Schwiegermama und Sie sieht mich als.Tochter und weiss,dass ich Ihr.Sohn gut behandel.und das mag Dich jede Mama.
Aber genau darin liegt.das Problem los lassen Uns vertrauen haben gegenüber.der Schwiegertochter wie ich es im.Freundeskreis erlebe.

Ich selbst kann mir schwer.vorstellen,wieso die Schwiegertochter.eifersüchtig.Wir die Mutter sein sollte.

Der.Sohn führt ei. Eigenes Leben,das.mit der Schwiegertochter.

Ratschläge.sind auch Schläge aber ich hoffe,Ihr.könnt Euch aussprechen. und für Dich lassen die Schuldgefuhle nach.

ninja26 Offline



Beiträge: 5

08.06.2012 17:50
#74 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Nele,
ich habe deine Beiträge zu meiner Schwiema gelesen. Ohne sie zu kennen, gehst du ja mal ganz schön hart ran. Ich kann nur eins dazu sagen, meine Schwiema mischt sich nirgendwo ein, oder zwingt anderen etwas auf, trotzdem hat sie oftmals tolle Ratschläge, die ich mir auch gerne mal anhöre, kann ich sie nicht einsortieren, in mein Leben, hat mein Gehirn die Chance so etwas aucth wieder zu löschen. Deshalb muss man nicht sofort Kontakte brechen, sie hat noch nie nein gesagt, wenn sie einer von uns gebraucht hat, und die Enkel lieben sie, sie baut selber einen Spielplatz aus Holz für die Kinder und tobt und lacht mit ihnen. Sie war immer so, dass sie sich nie getraut hat, irgendwas abzulehnen oder von alleine zu sagen, im Gegenteil immer Ja und Amen zu allem, bis wir ihr gesagt haben, sie solle mal ihr Leben so leben wie sie es gewohnt ist, und nicht nur für uns alles fressen und sich so zu verbiegen, dass es uns recht ist. Das ist kein richtiges Familienleben, alle haben es verstanden bis auf meinen Schwager und dessen Partnerin. Es ist ein Satansbraten, die soviel Unheil in der Welt anrichtet, dass man schon manchmal mit dem Wünschen auf dumme Gedanken kommt. Sie ist durch und durch böse, und wir Kinder und Schwiegerkinder mussten unsere Schwiema vor ihren Machenschaften schützen, sonst wäre sie bestimmt schon in der Klapse gelandet, sie liebt ihre Kinder so sehr und hat ihr ganzes Leben für nichts anderes gelebt wie für die Kinder und ihren Mann, jetzt für die Enkel. Und dann kommst du daher und schreibst solche Dinge, die du weder verstehst noch nachvollziehen kannst. Ich bin auch erst 26 Jahre und habe 2 Kinder, aber selbst ich und auch mein Mann haben und möchten auch keinen Kontakt zu ihr. Wir hoffen alle, dass unser kleiner Schwager mal irgendwann seine sexuelle Hörigkeit erkennt, und dann auch merkt, was er verloren hat. Ich habe es nie für möglich gehalten, aber es gibt tatsächlich solche Biester live.
Und im übrigen wissen wir alle, sogar wir als Schwiekinder, die Tür bei unseren Schwieeltern wird auch immer offen sein, egal für wen, aber sie helfen uns im Notfall auch über die Schwelle und lassen uns nicht vor der Tür liegen
Es gibt echt noch tolle Schwiegereltern- gottseidank haben wir sie erwischt.javascript:returnTag('')
Liebe Grüsse
Ninja26

ninja26 Offline



Beiträge: 5

08.06.2012 17:53
#75 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Zitat von ninja26
Hallo Nele,
ich habe deine Beiträge zu meiner Schwiema gelesen. Ohne sie zu kennen, gehst du ja mal ganz schön hart ran. Ich kann nur eins dazu sagen, meine Schwiema mischt sich nirgendwo ein, oder zwingt anderen etwas auf, trotzdem hat sie oftmals tolle Ratschläge, die ich mir auch gerne mal anhöre, kann ich sie nicht einsortieren, in mein Leben, hat mein Gehirn die Chance so etwas auch wieder zu löschen. Deshalb muss man nicht sofort Kontakte brechen, sie hat noch nie nein gesagt, wenn sie einer von uns gebraucht hat, und die Enkel lieben sie, sie baut selber einen Spielplatz aus Holz für die Kinder und tobt und lacht mit ihnen. Sie war immer so, dass sie sich nie getraut hat, irgendwas abzulehnen oder von alleine zu sagen, im Gegenteil immer Ja und Amen zu allem, bis wir ihr gesagt haben, sie solle mal ihr Leben so leben wie sie es gewohnt ist, und nicht nur für uns alles fressen und sich so zu verbiegen, dass es uns recht ist. Das ist kein richtiges Familienleben, alle haben es verstanden bis auf meinen Schwager und dessen Partnerin. Es ist ein Satansbraten, die soviel Unheil in der Welt anrichtet und schon angerichtet hat, dass man schon manchmal mit dem Wünschen auf dumme Gedanken kommt. Sie ist durch und durch böse, und wir Kinder und Schwiegerkinder mussten unsere Schwiema vor ihren Machenschaften schützen, sonst wäre sie bestimmt schon in der Klapse gelandet, sie liebt ihre Kinder so sehr und hat ihr ganzes Leben für nichts anderes gelebt wie für die Kinder und ihren Mann, jetzt für die Enkel. Und dann kommst du daher und schreibst solche Dinge, die du weder verstehst noch nachvollziehen kannst. Ich bin auch erst 26 Jahre und habe 2 Kinder, aber selbst ich und auch mein Mann haben und möchten auch keinen Kontakt zu ihr. Wir hoffen alle, dass unser kleiner Schwager mal irgendwann seine sexuelle Hörigkeit erkennt, und dann auch merkt, was er verloren hat. Ich habe es nie für möglich gehalten, aber es gibt tatsächlich solche Biester live.
Und im übrigen wissen wir alle, sogar wir als Schwiekinder, die Tür bei unseren Schwieeltern wird auch immer offen sein, egal für wen, aber sie helfen uns im Notfall auch über die Schwelle und lassen uns nicht vor der Tür liegen
Es gibt echt noch tolle Schwiegereltern- gottseidank haben wir sie erwischt.javascript:returnTag('')
Liebe Grüsse
Ninja26

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  




Weidenzaun kaufen  
Bogensport



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen