Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Exclusiv Werbepartner vom Frauenforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 87 Antworten
und wurde 19.963 mal aufgerufen
 Probleme im Alltag
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
lilevi Offline



Beiträge: 18

05.03.2006 17:58
Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo zusammen,

ich bin auch neu hier und möchte mal versuchen ein neuse Thema zu eröffnen.

Ich weis nicht genau, ob es unter diese Rubrik "Probleme im Alltag" fällt.
Egal versuchen wir es mal.

Also ich würde gern eure Meinungen zu Schwiegertöchtern oder auch Schwiegermütter
wissen. Warum ist es so schwierig, (ich gehe mal von mir aus, ich bin Mutter, aber auch
zweimal Schwiegermutter,) mit Schwiegertöchtern auszukommen.

Ich habe in einigen anderen Foren öfters gelesen, dass Schwiegermütter als
die größten Hexen hingestellt werden, ist es denn wirklich so.

Kann es nicht sein, dass die Schwiegertöchter vielfach Eifersüchtig auf die Mütter ihrer
Männer sind. Und nicht umgekehrt. Schlimm wird es erst richtig, wenn Kinder kommen, meistens haben dann die Schwiegermütter schlechte Karten, denn dann kommt noch die Eifersucht durch das Kind hinzu.Oma könnte ja geliebt werden. Ich habe es jedenfall so erlebt. Ich war fünf Jahre lang die beste Schwiegermutter
der Welt. Als aber dann die Kinder kamen, habe ich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte. So sagt man.
Ich bin mir keiner Schuld bewusst, ich würde mich nie einmischen, oder etwas tun , was voher nicht besprochen wurde.
Ich will nicht damit sagen, dass ich als Mensch keine Fehler habe, um Gottes Willen, wär hat die nicht. aber es ist schon seltsam. Warum konnen Menschen sich nicht, wenigstens innerhalb der Familie vertragen.
Ich würde mich freuen, wenn ihr etwas dazu schreiben würdet. Es gibt doch sicherlich einige
SchM und SchT hier im Forum, oder.
Bis dahin
LG lilevi


sonne Offline



Beiträge: 52

06.03.2006 17:40
#2 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo lilevi,
leider kann ich zu Deinem Thema nicht so viel schreiben. Ich habe zwar auch eine Schwiegermutter,aber mit Ihr komme ich sehr gut aus. Sie läßt uns unser Leben leben und mischt sich nie in irgendetwas ein. Das rechne ich ihr sehr hoch an. Denn ich kenne es in meinem Freundeskreis auch anders. Aber ich bin der Meinung,das es immer an beiden liegt. An der Schwiegermutter und der Schwiegertochter. Vielleicht ist es ja auch ein Generationsproblem?!

Fran Offline



Beiträge: 51

08.03.2006 17:47
#3 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten
Hallo lilevi, warum hat sich denn alles geändert, Du mischst Dich doch nicht ein sagst Du. Ist Deine Schwiegertochter plötzlich eifersüchtig ?? Kannst Du nicht mal schreiben wie sie jetzt mit Dir umgeht. Ich selbst habe nur Schwiegersöhne und komme gut zurecht. Was Dir passiert ist habe ich schon oft gehört. Es ist aber schade , Du leidest sicher. Suche doch mal das Gespräch mit Deiner Schwiegertochter, oder sind die Fronten schon verhärtet? Es interessiert mich sehr.

LG Fran

lilevi Offline



Beiträge: 18

08.03.2006 19:11
#4 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Fran,

was soll ich dir schreiben, meine Schwiegertochter
hat vor fast zwei Jahren, jeglichen Kontakt zu uns
abgebrochen.
Sie will mit uns nichts mehr zu tun haben.
Ich schrieb ja schon, angefangen hat alles nach der
Geburt der Drillinge.
Wir haben uns alle sehr darauf gefreut und meiner
Schwiegertochter war es früher auch immer sehr wichtig
das die Kinder Oma und Opa haben.
Ihrerseits ist nur noch die ihre Mutter da.
Ich muss dazu sagen, dass sie noch drei Schwestern und
einen Bruder hat. Alles in allem eine große Familie.
Wenn du mich fragst liegt da der Knackpunkt, da ist
viel Eifersucht im Spiel.
Es fing schon im Krankenhaus an. Als ich einaml sie
und die Kinder besuchte, die noch auf der Früchenstation lagen
habe ich vergessen mir nach dem Händewaschen, die Hände zu desinfizieren.
Vier Wochen hat sie kein Wort mit mir gesprochen.
Auch erst dann wieder als ich sie darauf angesprochen habe.
Ich habe es einfach vergessen mit den Händen, aber man hätte es mir
doch sagen können, oder?
Aber so ging es immer weiter, mal war es dies mal war es das.
Den schlimmsten Vorwurf hat sie mir gemacht, als sie mir unterstellte
das ich ihre Schwestern nicht leiden könnte.
Völlig an den Haaren herbei gezogen. Warum sollte ich.
Sie waren ihr immer eine große Hilfe, ich war zu der Zeit noch
berufstätig und hatte nur begrenzt Zeit.
Wenn ich aber Zeit hatte, habe ich gern geholfen und das
ohne wenn und aber. Ich würde niemals reinreden, wenn eine Mutter
ihre Kinder Erziehung. Wenn ich nach einem Rat gefragt werde
oder mal einen Tip abgebe, misch ich mich doch nicht ein.
Fran ich belass es erst mal heute dabei, ja.
Weil ich gar nicht so gut darüber schreiben kann, mir laufen
schon wieder die Tränen. Ich habe die Kinder seit einem Jahr
nicht mehr gesehen. Und es tut immer noch sehr weh.
Aber ich werde keinen Schritt mehr auf meine Schwiegertochter zu
gehen, in den vier Jahren, bin ich fünf mal den Unterstenweg
gegangen und habe immer wieder das Gespräch mit ihr gesucht.
Nun nicht mehr.

Bis bald
lilevi


Lukasmama Offline



Beiträge: 5

08.03.2006 20:08
#5 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo lilevi,

ich kann dich sehr gut verstehen und dir nachfühlen, was du gerade durchmachst.
Es ist sehr schwer, zu begreifen, warum sie dich so verletzt und ausgrenzt.
Aber glaub mir, sie macht es bestimmt nicht bewusst, also mit Absicht.
Ich denke, sie ist einfach nur mit sich und ihrer Umwelt unzufrieden und sieht in dir das Ideal, welches sie für sich vor Augen hat.
Deshalb erträgt sie es nicht, dich in ihrer Nähe zu haben.
Gib ihr Zeit, mit sich und ihrer Situation ins Reine zu kommen, sei freundlich, aber zurückhaltend.
Ich denke, sie wird merken, welchen Schatz sie an dir hat, wenn sie merkt, dass du vielleicht verloren gehen könntest.
Ich wünsche dir viel Kraft für die weitere Zeit.

Liebe Grüße
Elke

Fran Offline



Beiträge: 51

10.03.2006 14:56
#6 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo lilevi, habe heute erst Deine Antwort gelesen. Ich danke Dir für Dein Vertrauen. Weißt Du,denke auch daß viel Eifersucht im Spiel ist. Aber vier Wochen nicht mit Dir sprechen wegen dieses kl. Fehlers, das ist mehr als dumm und herzlos, sie weiß doch daß Ihr an den Kleinen hängt........... kann ich nicht nachvollziehen. Du bist emotional sehr geschwächt und wirst auch sehr verletzlich, das tut mir richtig leid.Du hast alles versucht, mehr kann man nicht tun. Du darfst aber jetzt nicht zerbrechen daran. Ich würde folgenes machen, Du darfst wahrscheinlich auch nicht mehr schenken. Mach ein Sparbuch für jedes der Kinder und gebe etwas Geld darauf an Geburtstagen , Weihnachten, Ostern und soweiter, das kannst Du später Deinen Enkel geben mit der passenden Erklärung, so fühlst Du dich ihnen nah, und fühlst Dich nicht mehr so hilflos, und die Enkel sehen irgendwann daß Omi und Opi immer an sie gedacht haben an Geburtstagen, und allen Tagen wo sie ihnen gerne mal etwas geschenkt hätten.Da ihre Eltern keine Nähe zu ihnen zugelassen haben.Jedes Kind braucht seine Großeltern, und Großeltern ihre Enkel.Laß es nicht zu, das Dich diese Situation kaputt macht.
LG Fran


lilevi Offline



Beiträge: 18

10.03.2006 16:27
#7 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Fran,

du hast es genau erraten, so lange ich nicht darüber rede,
geht es mir einigermaßen. Wie sagt man so schön,
die Zeit heilt alle Wunden.
Wenn ich dann aber darüber rede oder schreibe, bricht alles
wieder auf, ich falle dann wieder ein tiefes Loch.
Du glaubst gar nicht wieviel schlaflose Nächte ich
deswegen schon verbracht habe für mich ist eine Welt
zusammen gebrochen,dass kann sich niemand vorstellen.

Ich würde auch nie ein schlechtes Wort über meine
Schwiegertochter sagen. Sie ist eine super Hausfrau eine
super Mutter, sie hat wirklich alles gut im Griff.
Nur, dass ich in Ihren Augen eine schlechte, oder böse
Schwiegermutter bin verstehe ich nicht.
Wenn man sich vorstellt, das wir sogar zusammen in den
Urlaub geflogen sind und uns alles, wirklich alles
erzählt und anvertraut habe. Und dann plötzlich so etwas.
Es soll nicht heißen, dass ich keine Fehler habe, oh nein
auch die habe ich, wie alle anderen Menschen auch.
Die Idee mit dem Sparbuch hatte ich auch schon, den
ich denke wenn ich Geschenke mache, werden die ungeöffnet
zurück kommen.
Fran, dass war es erst mal, liebe Grüße
lilevi

Emmi Offline



Beiträge: 1

18.04.2006 21:59
#8 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo lilevi, ich finde es schön mal mit einer Schwiegermutter über das leidige Schwiegermutter-Schwiegertochter-Problem zu diskutieren! Ich selbst bin eine Schwiegertochter! Ich finde es erstmal sehr schön, dass du schreibst du würdest dich niemals einmischen in die Angelegenheiten deiner Kinder und auch nichts tun, was nicht vorher abgesprochen wurde (allein mit diesen Worten würde ich dich als Schwiegermutter sofort bestellen!) Ich weiss nicht ob Schwiegertöchter eifersüchtig sind (schließlich haben die SM ja diese tollen Söhne erzogen.. und das ist doch toll!) Ich glaube Schwiegertöchter wollen sich nicht ein zweites Mal von der Mutter losstrampeln. Sie wollen den Mann auch nicht wie die Mutter den Sohn.. (Darum hören wir es auch nicht gern, wenn gesagt wird: "Pflege ihn ja gut... bekoche ihn mal etc." ) Wir haben uns doch keine Invaliden oder Bubis ausgesucht, sondern einen Mann. Die Rolle der Frau hat sich innerhalb der Gesellschaft sehr verändert.. Heute wollen Frauen den Haushalt, die Kinder mit den Mann teilen um noch eine Berufstätigkeit ausüben zu können. In der Generation der heute 50- 60 jährigen war das nicht so üblig. Schwiegertöchter haben Angst vor Schwiegermüttern, weil sie oft glauben, dass sie ihnen eine Rolle aufdoktoriert, die sie heute nicht mehr leben wollen/können. Ich finde deine Geschichte aber besonders traurig, weil du mittlerweile deine Enkelkinder nicht mehr siehst.. und das ist nicht i.o.! Ich könnte mir vorstellen, wenn du deiner ST einen Brief schreibst ( ohne Vorwurfshaltung) und auch erklärst, dass viele Missverständnisse so von dir nicht gewünscht waren... dann kann ich mir nicht vorstellen, dass man weiterhin die "Tür" zuhält! Denn für deinen Sohn + ST + Enkel ist die ganze Situation bestimmt auch nicht schön! Ich jedenfalls drücke dir die Daumen und schicke freundliche Grüße Emmi


Gitta Offline



Beiträge: 8

22.04.2006 18:49
#9 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Lilevi,

leider, leider bin ich erst heute auf diese Seite gestoßen und habe mich in Deinem Thema wiedererkannt. Wir sind Eltern eines Sohnes und haben unsere Schwiegertochter, die vor 12 Jahren das erste Mal in unser Haus kam, unser Sohn und seine Freunding waren 16 Jahre und gingen zusammen zur Schule, mit offenen Armen und Herzen aufgenommen. Niemals haben wir uns in Entscheidungen oder Vorstelungen der beiden eingemischt oder sind ohne Anmledung zu Besuch gekommen. Wir haben unseren Sohn und seine Frau während des Studiums unseres Sohnes finanziell unterstützt und das sehr gerne. Dann haben die beiden geheiratet und vor 3 Jahren wurde unser wunderbarer Enkel geboren. Unser Sohn hat noch studiert und den kleinen großgezogen unsere Schwiegertochter hat gearbeitet. Wir haben unseren Enkel auch regelmäßig gesehen. Als dieer ein Jahr alt war, sind wir alle mit meinem Schwager und seiner Freundin und den Kindern in Urlaub gefahren. Eines Tages hat unser Sohn gefragt, ob wir den Enkel am Nachmittag nehmen, das haben wir natürlich gerne gemacht.

Er schob also das Kinderbett in unser Zimmer, ohne Nucki, Anziehsachen, Flasche und Essen, mit nur einer Windel. Der Kleine merkte die fremde Umgebung und wollte nicht schlafen. Wir haben ihn dann eben aufgelassen.
Als unser Sohn und seine Frau in das Zimmer kamen, sagte ich unserem Sohn, bestimmt nicht im allerfreundlichsten Ton, dass ich es nicht gut gefunden hätte, dass unser Enkel keine Sachen gehabt hat. Darauf warf meine Schwiegertochter den Kopf in den Nacken und ging mit unserem Enkel heraus.
Am nächsten Tag, bei einem Beusch in einer großen Stadt, suchte ich das Gespräch und sagte, dass meine Worte evtl. nicht richtig waren und ich mich entschuldigen wolle. Worauf mich meine Schwiegertochter dermaßen anschrie, dass sich sofort eine Menschentraube bildete. Nachdem ich Sie bat, nicht so mit mir zu schreien, das könne sie mit Ihrer mutter tun, schrie sie mich noch mehr an mit dem Hinweis, dass ich ihre Mutter beleidigt hätte und mich entschuldigen müssse.
Unsrer Sohn griff dann ein und sagte zu seiner Frau, wenn sie nicht sofort den Mund halten würde, flöge er mit der nächsten Maschine nach Hause. Beim Ausstieg aus dem Auto vor unserem Hotel quetschte sie sich ein Entschuldigung hervor und ging weg.

Ich hätte mir gewünscht, mit ihr ein klärendes Gespräch zu führen und die Bereitschaft zu spüren, dass es ihr ein wenig leid täte.
Jetzt ist es so, dass die Sache 2 Jahre zurückliegt, wir drei Versuche unternommen haben, uns mit ihr auszusprechen, ich eine Therapie gemacht habe. Unseren Enkel sehen wir nur nach mehrmaligem Bitten. Im Bekanntenkreis werden, auch von den Eltern unserer Schwiegertochter, Unwarheiten erzählt, und unsere Schwiegertochter sagt nunmehr, wir hätten Streit, weil wir im Urlaub mit unserem Enkel unterwegs gewesen wären und sie nicht gewußt hätte, wo wir waren.

Das schlimmste ist die Veränderung unseres Sohnes. Er soll und muss zu seiner Frau halten aber muss man dabei die Eltern vergessen? Ich kann Deine Gefühle so gut nachvollziehen und will Dir einfach schreiben, dass es auch anderen Menschen so geht. Ich glaube nicht, dass es so ist, dass immer nur die Schwiegermütter so schlecht sind - oder?

Gitta

lilevi Offline



Beiträge: 18

12.05.2006 19:14
#10 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo Emmi, hallo Gitti,

ich habe erst heute eure Beiträge hier im Forum gelesen.
Emmi du bist Schwiegertochter, soweit ich es verstanden habe,
Gitti du bist Schwiegermutter.
Also erstens verstehe ich sogar die ST, sie wollen ihr
eigenständiges Leben, leben. Sie wollen auch ihre eigene
kleine Familie haben. Sollen sie doch auch,ich zumindestens
habe nichts dagegen. Aber ich denke, wenn ich gefragt werde
gebe ich eine Antwort, ob sie dann gut ankommt oder nicht,
ist dann nicht mehr mein Problem. Man kann nicht immer
nur nach dem Mund anderer reden, jeder Mensch hat seine Meinung.
Aber das ist meistens schon zuviel des Guten, nach dem Motto,
nur gut aufpassen was man sagt, sonst könnte jemand wieder mal
beleidigt sein.
Ja ich habe geschrieben, ich mische mich nicht ein, nein Grundsätzlich
mach ich das auch nicht, aber ich will mir keinen Heiligenschein
aufsetzen. Ich werde sicherlich, hier und da, wenn auch im Spaß
etwas gesagt haben, was nicht in Ordnung war.
Mir persönlich war das dann nicht bewusst, nur bei anderen bin ich
damit ins Fettnäpfchen getreten. Dann ist auch eine Endschuldigung
fällig. So ist das Leben, ein ständiges Geben und Nehmen.......

Gitti, wenn ich deine Antwort lese, weis ich nicht mehr was mit
den jungen Menschen heute los ist.
Du und dein Mann haben doch nichts schlimmes getan, nein im
Gegenteil, man ist immer zur Stelle, wenn die Kinder uns brauchen
und dann so etwas.
Manchmal glaube ich die kleinste Kritik ist schon zu viel.
Eltern oder Schwiegermütter sind nur da um die Klappe zu halten.
Ihre Aufgabe erledigen, aber dann Mund halten.
Ja wenn ich so etwas lese werde ich wütend, ist doch war.

Aber Gitti ich hoffe für dich, dass sich die Situation
noch mal ändert.
Emmi hatte recht, mit dem was sie geschrieben hat, in Ruhe abwarten,
obwohl das sehr schwer fällt, zudem wenn man die Kinder nicht sieht.
Aber bei mir hat sich seit fast drei Wochen alles zum Guten gewand.
Meine ST und mein Sohn sind auf mich (uns) zugegangen und wir haben
uns vertragen. Vertragen hört sich an wie im Kindergarten ,
aber es ist so, wir haben wieder wie früher ein tolles Verhälnis.
Das wichtigste sind die Kinder, sie sind so liebevoll.
Wir haben soviel Nachholbedarf, beider Seits.
Wir hoffen alle aus diesem Dilemmer gelernt zu haben, denn
auch ST werden älter und verständnisvoller.
Gitti auch dir wünsche ich bald eine Versöhnung.
Dazu alles, alles Gute.

LG lilevi

Reni Offline



Beiträge: 1

15.06.2006 16:41
#11 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo lilevi,
ich bin auch sehr neu hier und habe soeben Deinen Eintrag gelesen.Auch ich habe seit einiger Zeit 2 Schwiegertöchter und bin schon einmal Oma geworden.Ich habe mit meinem Mann in einem Haus getrennt gelebt und bin aus der Not meines Sohnes ,weil seine Freundin schwanger war und sie in einer WG wohnten, aus dem Haus ausgezogen um allen Platz zu machen und dem Kind (meinem Enkelkind)eine glückliche Zukunft zu ermöglichen.Ich hatte und habe eine große emotionale Verbindung zu meinem jüngsten Sohn und die Liebe meines Sohnes zu mir, ist nach wie vor sehr groß,doch ich bekomme von Anfang der Beziehung mit seiner jetzigen Frau,trotz großer Mühe,die ich mir mit Ihr gebe,immer Stiche von Ihr,die mich sehr verletzen. Obwohl ich nicht in unmittelbarer Nähe bin und ich mich so gut es geht von allem distanziere,habe ich Probleme mit Ihr sobald ich in die Nähe meines Sohnes und Enkelkind komme.Ich werde ausgegrenzt und mein Exmann darf das Kind hüten und in den meißten Fällen am Geschehen teilnehmen.
Ich fühle mich oft als wohnte ich tausende von Kilometern entfernt.Es tut verdammt weh,wenn man gutes gibt und schlechtes dafür empfängt und dies auch noch verbergen muß.Ich denke,dass sich es zum einen um Eifersucht handelt und zum anderen einen Beitrag meines Exmannes ist,weil ich Ihn verlassen habe.
Doch wenn ich nicht gute Menschen an meiner Seite hätte,die mich immer wieder auffangen,wäre ich schon seelisch zusammen gebrochen.
Ich hoffe nur,dass meine Schwiegertochter eines Tages umdenkt und mich etwas besser versteht und mit mir besser umgeht.
Ich habe vieles aufgegeben und bezahle Miete,damit es der jungen Familie gut geht.Wie ich sehe,geht es ihnen hervorragend,wärend ich sogar am Essen spare.Ich weiß und ich bekomme es immer wieder zu hören; Gutheit ist Blödheit und lass sie Miete zahlen und und und !
Ich habe mir vorgenommen mich noch mehr zurück zu ziehen und meinen Frust herunter zu schlucken,eben meinen Weg zu finden und ich nur auf Einladung reagiere.
Da ich selber mit Schwiegereltern zusammen leben mußte und danach meine eigene Mutter pflegen mußte weiß ich wie schwierig es ist wenn alt und jung zusammen kommen und wie gegenseitige Missverständnisse aufkommen,nur weil man liebt.
Ich liebe meine Kinder und versuche Ihnen die Freiheit zu geben die ich nicht hatte und will lernen und verstehen !!!!
Das größte Problem ist wahrscheinlich das Generationsproblem. Wir sind anders erzogen und pflichtbewußter gegenüber der Eltern gewesen,als es heute unsere Kinder sind !!!
Ich leide,wenn es Probleme gibt darum würde ich
mich freuen wenn Ihr Eure Meinung dazu abgebt und mir evtl. den Pelz wascht.

Bis dahin liebe Grüße
Reni

hexe Offline




Beiträge: 669

22.06.2006 07:42
#12 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Liebe Reni,

warscheinlich hast Du Recht, wenn Du meinst, daß dies ein Generationsproblem ist. Nur finde ich es sehr traurig, wenn man für seine Gutmütigkeit so "belohnt" wird.
Wie Du schreibst, bist Du sehr verzweifelt und es ist nicht gut, wenn man diesen Ärger in sich hinein frisst. Vielleicht schreibst Du Deinen Sohn und Deiner Schwiegertochter einfach einmal einen Brief und erklärst Deine Situation und Deine seelische Verfassung. Vielleicht kommt da schon das Umdenenken bei Deiner Schwiegertochter. Denn durch Deinen Rückzug verschaffst Du nur Deinem Exmann mehr Freiräume, die am Ende noch für Dich bedeuten können, daß Du auch noch Dein Enkelkind verlierst. Ein erklärender Brief hat bei so manchen Menschen schon Wunder bewirkt.

Ich würde mich freuen, von Dir zu lesen
herzlichen Gruß die Hexe

Admin Offline

Administrator


Beiträge: 3.578

09.01.2007 12:47
#13 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo

Ich habe heute eine Anfrage der Redaktin "Good Times" von Pro7 zu dem Thema Schwiegemütter und Schwiegertöchter Konflikt erhalten.
Sie suchen für eine Fersehproduktion Schwiegermütter und Schwiegertöchter, die in einem Konflikt miteinander stehen und deshalb nur schwer miteinander zusammenleben können.
Lest es Euch mal durch, und vielleicht hat ja jemand Interesse daran.

Cara

Liebe Schwiegermütter, liebe Schwiegertöchter,
wir, die Good Times Fernsehproduktions GmbH mit Sitz in Köln, suchen für ein Fernsehformat auf ProSieben Schwiegermütter und Schwiegertöchter, die in einem Konflikt miteinander stehen und deshalb nur schwer miteinander zusammenleben. Die Streitereien wirken sich auf das gesamte Familienleben aus. Wir bieten euch an, eine ausgewiesene Psychologin für drei bis vier Tage zu euch zu schicken um dort, vor Ort, allen Familienmitgliedern Hilfestellung bei den zu bewältigenden Problemen zu geben. Die Psychologin beobachtet die Problemsituationen und gibt konkrete Tipps, die der häuslichen Situation auch angemessen sind. Im Vordergrund dieser Sendung steht vor allem die Lebenshilfe. Der gesamte Vorgang ist für die Familien natürlich kostenlos. Wir begleiten diesen Prozess mit der Kamera. Bei Ausstrahlung über den Sender zahlen wir den Familien ein Honorar. Interesse geweckt?

Dann meldet euch bei Cornelia Feldmann 0221-355735-56 oder 0170/3113578.

manu Offline




Beiträge: 606

10.01.2007 18:01
#14 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Wenn ich noch mit meinem Ex-Freund zusammen wäre,dann hätte ich mich doch glatt dort gemeldet Denn mit seiner Mutter habe ich mich kein bisschen verstanden. Ich war ihr immer nicht gut,nicht fein und nicht reich genug.

manu

jewa Offline




Beiträge: 144

04.02.2007 12:39
#15 RE: Schwiegermütter, Schwiegertöchter, dass leidige Thema!!! Zitat · antworten

Hallo lilevi,

ich kann gut verstehen, dass Du keine Lust mehr hast, den untersten Weg zu gehen. Irgendwann setzt sich der Selbsterhaltungstrieb durch und das ist gut so. Wegen der Kinder ist das natürlich schade und ich kann nachvollziehen wie Du leidest.

Es geht hier allerdings auch um Respekt. Wenn Du immer nachgibst, denkt Deine Schwiegertochter das sie einen Hauklotz gefunden hat an dem sie ihren Frust ablassen kann. Das hast Du nicht nötig. Vielleicht ist Deine Schwiegertochter durch die Geburt aus dem Gleichgewicht geraten. Man hört ja immer wieder von nachgeburtlichen Depressionen. Nur hast Du mit diesen Problemen nichts zu tun, da muss sie selbst durch.

Was sagt eigentlich Dein Sohn dazu?

Mit meiner Schwiegertochter komme ich bestens klar, die Probleme, die Du beschreibst habe ich mit der Tochter meines Mannes. 10 Jahre habe ich mich um ein gutes Verhältnis bemüht, nichts zu machen. Dann habe ich meinem Mann gesagt, dass diese Angelegenheit für mich erledigt ist. Seit dieser Zeit geht es mir besser. Den Kontakt zu ihren Schwiegereltern hat sie auch wegen irgendeiner Kleinigkeit abgebrochen. Ihren Mann hat sie so gegen seine Eltern aufgehetzt, dass er auch nicht mehr mit ihnen spricht (vielleicht traut er sich auch nicht, so etwas gibt es). Jetzt hat sie sogar ihren Vater (meinen Mann) so vergrätzt, dass der Kontakt auch abgebrochen wurde. Manche Menschen können eben keinen Frieden halten, da kann man nichts machen.

Kauf Dir einen Hund, der enttäuscht Dich nie und Du hast ein Wesen, mit dem du Dich beschäftigen musst und der Dir viel Freude ins Leben bringt.
Den Vorschlag mit den Sparbüchern finde ich übrigens sehr gut. Die Kinder können nicht dafür wenn ihre Mutter einen Pinn im Kopf hat.

Kopf hoch, man gewöhnt sich an fast alles nur nicht an ewige, unnötige Streitereien.

Alles Liebe

Liebe Grüße
Jewa

Niemand ist unnütz, man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  




Weidenzaun kaufen  
Bogensport



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen